Am Sonntag den 05.08. ging es für 58 Kinder in das weit entfernte Süß-Sauerland. Alle Kinder sind natürlich gesund und mit voller Energie in der Schützenhalle St. Johannes angekommen. Nachdem die Kinder in die Schlafsäle stürmten und sich die besten Betten sicherten, ging es dann in den ersten Abend und das erste gemeinsame Abendbrot. Am ersten Abend gab es dann eine große Lagertaufe wobei die Kinder verschiedene Stationen ablaufen mussten um später getauft zu werden.
Am Montag mussten wir dann ersteinmal die Regeln klären und unsere Neuankömmlingen die Halle zeigen beziehungsweise unser Dorf. Am Nachmittag ging es für uns dann in den Wald mit dem Fadenspiel haben wir die erste Action in unserem Süß-Sauerland erlebt. Ohne große Blessuren hatten die Kinder wirklich viel Spass. Die Motivation der Kinder scheint unerschöpflich und niemand hat große Langeweile. Am Abend ging es für unsere Kleinen und Großen dann in unsere Kila-Disco, in der sogar ordentlich Limbo getanzt wurde. Mit der täglichen Abendrunde beendeten wir den Tag. In dieser müssen die Gruppen jeweils Aufgaben erfüllen, um Teil des Volkes zu werden. Die chinesische Mauer stellte unsere Abenteurer am nächsten Tag vor eine große Aufgabe. Eine 12 Kilometer weite Tageswanderung ging über die umliegenden Berge des Süß-Sauerlands. Mit Bergen mit über 350 Höhenmetern war dies auch nicht die einfachste Aufgabe. Aber auch dieses Wandern hat die gute Laune unserer Abenteurer in keinster Weise abgeschwächt.
Am Abend wurden dann den fleißigen Wanderern die heiligen Hallen zur Spielhölle geöffnet. Der Casino Abend war ideal um den anstrengenden Tag richtig ausklingen zu lassen. Dannach waren alle wirklich früh im Bett. Nach dem turbulenten Aufwecken unserer Kinder waren sie am darauffolgenden Tag bereit für den ersten richtigen Einsatz: Den ersten Koffer-Hoffer. Denn gute Arbeiter müssen auch aus dem größten Schlachtfeld wieder ein bewohnbares Heim zaubern.

Später am Tag trafen wir uns dann mit unserem befreundeten Nachbarferienlager aus Laggenbeck. Das Sommerlager kam von einer einsamen Insel und wir trafen uns, um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen und die Stärken und Schwächen unserer Armeen auf den Prüfstand zu stellen. Natürlich hatten wir einfach die stärkere Streitmacht und haben unüberascht gewonnen.
Nach den Wettkämpfen wurde dann gemeinsam gegrillt und gegessen. Der darauffolgende Tag startete mit Geist und Geschicklichkeit. Es musste ein rohes Ei so präpariert werden, dass es einen Fall aus 4 Metern Höhe unbeschadet übersteht. Alle Eier haben es überstanden und somit war das nächste Frühstück für alle gerettet. Am Nachmittag wurden die Kinder dann in Gruppen aufgeteilt um mit diesen ein Volk aufzubauen. Viele verschiedene Aufgaben mussten erfüllt werden und unter den Dörfern musste gehandelt werden. Das schönste und innovativste Dorf hat am Ende des Tages gewonnen. Chaos gab es dann am Abend mit dem Chaosspiel. Eine unendliche Suche nach der Spielkarte „2“ wurde zum spannenden Kopf an Kopf rennen. An diesem Tag hatten wir zudem noch hohen Besuch. Unser Pastor aus Ahlen kam uns besuchen und war nicht nur Teil unseres Chaosspiels, sondern wir sangen und lachten zum Ausklang des Tages miteinander in der Abendrunde.